Kinderseite

Glückwunsch an unser Hockey-Team!

Glückwunsch

Herzlichen Glückwunsch an unser Hockey-Team zum Gewinn der Schulmeisterschaft!

_____________________________________________________________

Vielen Dank an unseren Förderverein!

Danke Förderverein

_____________________________________________________________

Das sind wir beim Braunschweiger Nachtlauf 2016

Nachtlauf Gruppenfoto 2016

_____________________________________________________________

Musical „Erzähl uns was von Till“ in Schöppenstedt

Noch nie haben Kinder der 113 Jahre alten Comeniusschule ein Gastspiel in einer anderen Stadt gegeben. Nun war es soweit. Am 3. Mai sind wir mit unseren Orchesterkindern, Chorkindern, Tanzkindern, unseren Lehrkräften, Betreuern, unserer Regisseurin Meria-Ann Schmieding und unserem Komponisten und Dirigenten Günther Westenberger in der Eulenspiegelhalle in Schöppenstedt aufgetreten. Mit dabei waren auch die Schminkkinder, die uns hinter der Bühne geschminkt haben, die Kinder, die das Bühnenbild gemacht haben und die Souffleuse, das war die Schwester vom Bäcker.

Und es war echt wieder lustig. Als die Taufe von Till gefeiert wurde, sang die Patentante von Till immerzu: „Lasst uns recht lang beisammen sein, ich trink gern Bier und Schnaps und Wein.“ Das hatte sie davon. Reichlich betrunken fiel sie mit dem kleinen Till in den Mühlbach. Aber sie hatten Glück, die anderen Taufgäste fischten sie wieder raus. Es gab auch Eulen und Meerkatzen, die Till gebacken hat. Die waren sehr lecker. Aber der Bäcker war ziemlich sauer auf Till.

Das Publikum war reichlich begeistert. Wir mussten noch eine Zugabe geben. Die Nr. 31: „Till Eulenspiegel lebt, Till Eulenspiegel lebt, zu jeder Zeit an jedem Ort.“

Als wir wieder mit dem Bus nach Braunschweig gefahren sind, waren wir sehr stolz, aber auch ein bisschen müde.

Diesen Text haben Kinder aus der Klasse 3b geschrieben.

Musical Till Eulenspiegel

_____________________________________________________________

Juchu! Unsere Hockeymannschaft hat den 2. Platz bei den Stadtmeisterschaften im Hallenhockey erreicht

Am Freitag, den 13. März fanden in der Sporthalle der Alten Waage die Stadtmeisterschaften im Hallenhockey statt. Unsere Mannschaft hat einen Pokal gewonnen und den 2. Platz erreicht. Wir alle gratulieren und sind sehr stolz.

Stadtmeisterschaften Hockey 2015

_____________________________________________________________

Unser Projekt "Von Hütten, Häusern und Palästen" vom 17. - 21. November

An unserem Projekt haben alle Kinder der Comeniusschule mitgemacht, ein Projekt aus Pappmaché, Kartons, Joghurtbechern und alles was man zu Hause so findet und nicht mehr braucht. Wir konnten sie verarbeiten und zum Schluss entstanden die tollsten Dinge wie kleine Hütten, große Paläste, Hausboote, Seilbahnen, Brücken, umklebte Regale und sogar Minihäuser, in die man hineingehen konnte. Jeder Raum in unseren Flurgemeinschaften hatte ein anderes Angebot "vom Großstadtdschungel" oder "schwebenden Häusern" und jedes hat viel Spaß gemacht, weil wir ganz aktiv mitarbeiten konnten. In der Woche waren nicht nur unsere Lehrerinnen und Lehrer da, sondern auch Studenten der Uni, die Architektur studieren. Und natürlich viele Eltern. Und natürlich die Künstlerin Manuela Knaut, die die Idee zu dem Projekt hatte und uns viel geholfen hat. Die Ausstellung am Ende der Woche war dann der Höhepunkt mit all den toll beleuchteten Häusern und Gebäuden. Es war einfach toll!

Mehr Fotos gibt es in unserer Fotogalerie zu sehen.

Projektwoche 2014

_____________________________________________________________

Hockeyturnier 2014

Wir haben eine neue Hockey-Mannschaft. Diese Kinder machen mit: Niels Hilgers, Dominik Kapolla, Hanna Mons, Lilly Wunsch, Finn Bertsche, Johanna Schimpf, Paulina Schimpf, Moritz Gille, Stella Schönke. Gleich beim ersten Mal sind wir Vizemeister bei den Stadtmeisterschaften geworden. Wir freuen uns und gratulieren unseren Hockeykindern!

Hockeyturnier 2014

Hockeyturnier 2014

_____________________________________________________________

Die Glocke des Glücks

Die Klasse 2d hat zusammen mit Volker Hartz am 19. März 2014 in der Paulikirche das Theaterstück  „Die Glocke des Glücks“ aufgeführt. Uns hat es gefallen, das Stück zu üben. Es ging um eine Königin, die immer traurig war. Die Diener veranstalteten ein Aufheiterungsfest. Ganz viele aus dem Volk veranstalteten Kunststücke, um die Königin wieder lustig zu machen. Leider hat es aber nichts genützt. Dann kam eine Fremde. Sie sagte: „Du musst die Glocke des Glücks finden.“ Manche aus unserer Klasse brachten der Königin Glocken, aber das hat auch nichts genutzt. Die Königin machte sich auf den Weg und die Glocke des Glücks war ein Schneeglöckchen. Manche Kinder machten auch Musik mit ihren Instrumenten. Die ganze Kirche klatschte mit. Es war einfach toll.

Diesen Text haben die Kinder der Klasse 2d geschrieben.

Die Glocke des Glücks

_____________________________________________________________

Löwen Classics – Wir waren dabei

Am Samstag, den 8. März haben wir bei einer Show bei dem Löwen Classics Reitturnier mitgemacht. In der Show wurde erklärt, wie es überhaupt dazu  kam, dass es in Braunschweig das Reitturnier Löwen Classics gibt.  In der Geschichte war ein Mann, der war in eine Frau verliebt und er wollte ihr ein Geschenk machen, um ihre Liebe zu gewinnen. Es gab auch noch eine andere Frau, die zu dem Mann gesagt hat: „Liebe kann schwer sein, ich weiß, wie du an die Frau rankommst, in die du verliebt bist. Diese Frau mag gerne Pferde und sie mag voltigieren. Du musst eine Vorführung mit Pferden machen.“  Das hat der Mann gemacht. Es gab richtige Pferde und uns. Wir haben mit Steckenpferden eine Vorführung gemacht, sind im Kreis gelaufen und haben uns vor dem Pegasus verbeugt. Der Pegasus ist mit dem spanischen Schritt auf uns zugekommen. Der spanische Schritt ist, wenn ein Pferd ganz große Schritte macht. Da war auch noch ein Pferd, das sollte ein Liebespferd sein mit lauter Herzluftballons, die sind dann aufgestiegen, aber nicht ganz, die Luftballons waren nämlich an dem Kleid der Reiterin von dem Pferd befestigt. Der Mann hat zu der Frau gesagt: „Das hab ich alles nur für dich gemacht.“ Und wirklich! Die Frau hat sich tatsächlich für den Mann interessiert. Und wenn sie nicht gestorben sind, dann leben sie noch heute.

Diesen Artikel haben geschrieben: Paulina Schimpf, Klasse 4b, Zuschauerin, Aylin Javadi Moghaddan, Kl. 4b, Reitkind, Noah Nauert, Kl. 4b, Reitkind, Tom Michael Glockentöger, Kl. 4a, Reitkind

Kinder bei den Löwen Classics

_____________________________________________________________

Unser Schulfest am 20.September 2013

Am  20. September haben wir ein großes Schulfest gefeiert. Unsere Schule ist nämlich ein Geburtstagskind. In diesem Jahr wird sie 110 Jahre alt.  Ganz schön alt schon oder? Und es gab noch einen Grund. Wir haben am 3. Juni den Deutschen Schulpreis gewonnen. Zuerst haben wir mit Jan Heie Erchinger das Comenius-Lied gesungen und wir, die Kinder aus der Klasse 3a, haben am lautesten gesungen. Und es gab Kuchen und Getränke und Eis umsonst. Es gab auch viele Spielstände. An einem konnte man sich schminken lassen und man konnte sich verkleiden wie vor 110 Jahren und dann wurde davon ein Foto gemacht. Das war toll. Aber es hat irgendwann gegossen ohne Ende. Das war nicht toll.

Lisa Guttak, Cosima, Finn Reich, Klasse 3a

_____________________________________________________________

Warum wir - die Kinder der Klasse 2a - gerne zur Comeniusschule gehen:

_____________________________________________________________

Wir haben einen Preis beim Deutschen Schulpreis 2013 gewonnen

DAY 1

Als wir in Berlin angekommen waren, haben wir, also Lina und ich, ganz viele Bilder vom Berliner Fernsehturm gemacht. Dann sind wir mit dem Taxi zum Hotel gefahren. Dort sind wir erst essen gegangen, denn unsere Zimmer waren noch nicht fertig. Als wir im Hotel waren, sind Lina und ich mit großen Augen in das Zimmer gegangen. Es hatte eine Klimaanlage, einen Fernseher und ein sehr cooles Badezimmer. Wir haben unsere Sachen ausgepackt und sind dann alle in die Robert Bosch Siftung gefahren. In einem großen Saal wurden alle Schulen, die nominert waren, vorgestellt. Danach sind wir hochgegangen, da gab es leckeres Essen und Lina und ich haben angefangen, dieses Tagebuch zu schreiben. Als wir abends im Hotel ankamen, war es 22 Uhr. Jetzt ist es mittlerweile 22.55 Uhr. Wir wollen aber noch nicht einschlafen, weil die Nacht dann so schnell vergeht. Wir können jetzt auch nicht mehr auf den Flur, weil die Erwachsenen schon in ihren Zimmern sind.

DAY 2

Als wir aufgestanden sind, also, ich bin aufgestanden, weil Lina noch telefoniert hat, bin ich duschen gegangen. Um 9 Uhr haben wir alle zusammen gefrühstückt. Danach haben wir eingepackt und unsere Zimmer verlassen. Die meisten außer Frau Rössing, Frau Nolting und Frau Eicke, die mussten auf die Koffer aufpassen, sind in den Reichstag gefahren. Dort haben wir erst Fotos gemacht. Wir waren auch vor dem Gebäude von Angela Merkel. Dann waren wir bei einer Führung durch den Reichstag, die extra nur für uns gemacht worden ist. Wir waren sogar auf der Kuppel. Wir waren auch noch in einem Souveniershop. Da hat Lina mir eine Karte von Berlin gekauft. Plötzlich standen wir vor dem Brandenburger Tor. Das ist ja vielleicht groß. Wir haben noch viele Fotos gemacht und dann sind wir zur Preisverleihung gefahren. Und ihr glaubt es kaum! Wir haben den 2. Preis gewonnen. Josh ist wieder nach der "Schnauze Voll Ecke" gefragt worden. Wenn wir die hätten, würde Sabine den Rest ihres Lebens darin verbringen. Ich will nicht nach Hause, weil ich da alle kenne.

Diesen Text hat Celine Combüchen, Klasse 4c geschrieben.

Deutscher Schulpreis 2013

_____________________________________________________________

Wir haben beim Literaturatlas gewonnen!

Wir, fünfundzwanzig Kinder der Grundschule Comeniusstraße, haben uns beim Literaturatlas vom Land Niedersachsen beworben. Seit dem Frühjahr 2012 haben wir uns mit dem Schriftsteller Hartmut El Kurdi beschäftigt und dazu eine Webseite gemacht. Wir haben sein Buch „Angstmän“ gelesen, selber Fortsetzungen und eigene Geschichten geschrieben, haben mit dem Malprogramm am Computer gemalt und aus seinem Büchern und Geschichten die Schimpfwörter herausgesucht.  An einem Tag war Hartmut El Kurdi sogar bei uns in der Schule  und hat eine Lesung gehalten. Danach haben wir uns mit ihm unterhalten und ihm viele Fragen gestellt. Zum Beispiel haben wir ihn gefragt, was seine Hobbies sind und welches sein berühmtestes Buch ist. Er mag Fahrradfahren, Zugfahren und seine Gitarre. Früher hat er auch mal gerne Fußball gespielt. Sein berühmtestes Buch ist Angstmän. Es hat Spaß gemacht für den Literaturatlas zu arbeiten.

Und wir haben gewonnen. Einen Sonderpreis und 500 Euro.  Jeder von uns durfte sich davon ein Buch im Bücherwurm aussuchen. Vom restlichen Geld wollen wir etwas für den Schulhof kaufen, vielleicht Fußballtore oder Schaukeln.

Hier könnt ihr gucken, was wir gearbeitet haben:

http://www.literaturatlas.de/~ll1/Startseite

Literaturatlas

Auf dem Foto sind wir alle mit Herrn Jancke vom Verein n-21, der uns den Scheck überreicht hat.

Diesen Text haben Charlotte Haars, Nele Franke, Emma Garcia Frank und Leonhard Rechner geschrieben.

_____________________________________________________________

Adventsandacht in der Paulikirche

Am Mittwoch haben wir, die Klasse 2d, ein Musical in der Paulikirche aufgeführt. Das Stück hieß „Die vier Kerzen.“ Wir haben gesungen, geschauspielert und gespielt. Eine Kerze hieß Frieden, eine hieß Freude, eine Liebe und eine Hoffnung.

Die Kerze der Liebe war irgendwie ganz traurig. Sie sagte, dass es nirgendwo mehr Liebe gibt, aber wir finden, dass das nicht stimmt. Liebe gibt es doch zwischen Eltern, Geschwistern, zu Tieren – Merle hat zum Beispiel Koalas und Pandas so lieb – zu Onkel und Tanten, Verwandten, Omas und Opas, zu Freunden und in den Herzen ist Liebe.

Und vier Kinder, nämlich Maria, Jona, Kim und Julie haben noch Fürbitten gesprochen. Und alle, die in der Kirche waren, mussten immer mit den Kindern eine Bitte sprechen:

Herr, schenke ihnen das Licht.

Alle, die da waren und das waren die ersten und zweiten Klassen und viele Eltern und Lehrerinnen, fanden das Stück so schön. Und unsere Lehrerinnen Frau Nolting und Frau Vahrmeyer und Volker Hartz und Karin Diesing von der Paulikirche sind auch stolz.

Noch etwas wollen wir euch sagen. Wir wünschen euch Liebe, Freude, Frieden und Hoffnung.

Adventsnacht in der Paulikirche

_____________________________________________________________

Unser Buß- und Bettag in der Kinder- und Jugendkirche

Am Buß- und Bettag waren unsere 3. und 4. Klassen in  der Matthäuskirche. Das ist eine Kinder- und Jugendkirche ganz in der Nähe unserer Schule. Der Unterschied zu den anderen Kirchen ist zum Beispiel, dass in den anderen Kirchen ein Taufbecken ist. Dort sitzt man auch auf Bänken und in der Kinder- und Jugendkirche sitzt man auf Sitzkissen auf dem Boden. Der Buß- und Bettag ist ein Tag, an dem man darüber nachdenkt, worüber man sich entschuldigen müsste.  Es ging um Trauurigkeit und wie man wieder fröhlich werden kann und dass man nicht nachtragend sein soll. Alle Kinder haben Bänder bekommen. Für alles, was eine nicht so tolle Erinnerung war, durften wir einen Knoten machen. Für alles, was eine gute Erinnerung ist, durften wir wieder einen Knoten rausmachen. Kira hat sechs Knoten gemacht und vier wieder rausgemacht, Niels hatte zwei Knoten und hat einen rausgemacht und Kaya hatte auch sechs Knoten und einen wieder rausgemacht. Wir haben viele Lieder gesungen: „Aufstehen, aufeinander zugehen“,  „Wechselnde Pfade“ und „There is a longing in my heart“. Unser Lieblingslied ist „Aufstehen, aufeinander zugehen“. Da kann man alles rauslasssen, was man für Sorgen hat, danach ist man wieder fröhlich.

Diesen Text haben Kira Gehrke, Kaya Raddatz und Niels Hilgers, alle Klasse 3b,  geschrieben.

Buß- und Bettag

_____________________________________________________________

Wunschsuche in der Brunsviga

Wunschsuche

Es ist dunkel. Flüsternde Stimmen sind zu hören. Einige Mädchen und Jungen schleichen durch den Zuschauerraum und wispern sich ihre Wünsche zu. Welches ist der beste Wunsch? Eine schwer zu klärende Frage. Daher wird es auch ein wenig turbulent, als sich der Vorhang öffnet und der Kinderrat zusammentritt, um über den besten Wunsch zu debattieren. Ist es der Wunsch, eine Königin zu sein mit einem devoten Hofstaat oder ist es wichtiger, die Tiere und Pflanzen zu schützen? Ist es der Wunsch, in den Arm genommen zu werden, wenn es einem mal schlecht geht oder man einen Alptraum hat? Oder ist es doch am wichtigsten ein berühmter Fußballstar zu werden? Oder – noch besser – zaubern zu können, weil man sich ja dann alle Wünsche herzaubern kann? Ein Jahr lang haben Kinder der Comeniusschule an der Wunschsuche gearbeitet und die Choreografie und Dialoge zu den Szenen unter der Leitung der Choreographin und Regisseurin Sylvia Heyden und des Theaterpädagogen Moritz Scheuermann erarbeitet.

Unterstützt wurden die Akteure auf der Bühne durch das Kinderorchester (Musik Vlady Bystrow) und einen Chor. Insgesamt eine kurzweilige und zauberhafte Inszenierung mit einem liebevollen Bühnenbild und einer begleitenden Ausstellung mit den Wünschen aller Kinder der Comeniusschule. Auch für die kreativen Kostüme, das Bühnenbild, das Schminken und Frisieren der Darsteller waren Kinder verantwortlich. Für das leibliche Wohl und die Dokumentation sorgten weitere Arbeitsgemeinschaften. Zum Schluss waren sich alle einig – einen wichtigsten Wunsch gibt es nicht. Für die insgesamt 204 Kinder auf und hinter der Bühne gab es begeisterten Applaus.

Wunschsuche

_____________________________________________________________

Kassieraktion im dm drogeriemarkt in der Burgpassage am 13. Oktober

Wir waren im dm drogeriemarkt in der Burgpassage und haben dort eingekauft, weil unsere Schule da kassiert hat. Und zwar haben die Bürgermeisterin Frau Ihbe, Frau Wasserbauer und Frau Rössing kassiert. Das Geld, das sie eingenommen haben, ist für unser Tanz-Theater- und  Musikprojekt. „Die Wunschsuche“. Wir haben alle ganz viel eingekauft. Josh hat Zahnpasta, Zahnbürsten, Taschentücher, Klopapier,  Katzenfutter und Spüli  und noch ganz viel mehr gekauft. Berenike und Pirmin haben auch richtig viel eingekauft, aber keine Zahnpasta, dafür haben sie einen Familienkalender und Saft gekauft. Merle hat so viel gekauft, dass sie es gar nicht mehr weiß, aber Katzenstreu, das weiß sie noch.  Henrieke hat auch viel eingekauft, Kinderzahnpasta und Shampoo. Das war da total cool bei dm, besonders der Wasserautomat. Josh war der Wasserzapfer und hat alle versorgt. Wir haben 2500 Euro eingenommen für unser Projekt.  Frau Hackel, die Chefin vom dm drogeriemarkt von der Burgpassage hat uns dann auch einen Scheck über 2500 Euro gegeben. Darüber haben wir uns alle gefreut.

Diesen Text haben Pirmin (1d) und Berenike Grüneich (2d), Merle Kobsch (2d), Henrieke Schaper (2d) und Josh Tlusty (3c) geschrieben.

_____________________________________________________________

Wir haben am Literaturatlas des Landes Niedersachsen teilgenommen

Eine altersgemischte Gruppe von Kindern unserer Schule hat sich seit den Osterferien einmal wöchentlich getroffen. Die Kinder haben sich mit dem Schriftsteller Hartmut El Kurdi beschäftigt, seine Bücher gelesen, eigene Geschichten geschrieben und seine witzigen Figuren gemalt.

Hier könnt ihr unseren Beitrag sehen, womit wir den Sonderpreis in Höhe von 500 Euro gewonnen haben. http://www.literaturatlas.de/~ll1/Startseite

_____________________________________________________________

Die Klasse 4d und das Kunst-Religionsprojekt

Zusammen mit dem Künstler Magnus Kleine-Tebbe und zwei Studentinnen der TU Braunschweig hat unsere Klasse Jesusbilder gemalt. Jedes Kind hat ungefähr fünf Bilder gemacht. Darunter waren schwarzweiße und bunte Bilder. Die Lehrerinnen der Klasse 4d sind sehr stolz auf ihre Schüler und wünschen sich, dass alle anderen Kinder der Comeniusschule auch die Chance kriegen, so schöne Bilder zu malen.

Niklas Kretzschmar, Klasse 4d

Finja Yilmaz

Lena Führmann

Luisa Willems

Alle unsere Jesus-Bilder werden ab 7.Juli, 11.00 Uhr im Kreuzgang der Brüdern Kirche ausgestellt.

_____________________________________________________________

Sieg bei der Matheolympiade

Wir waren mit 23 Kindern aus unserer Schule am Samstag, den 21.April 2012 im AudiMax der Technischen Universität Braunschweig bei der Matheolympiade. Von 10 - 12 Uhr haben wir die Klausur geschrieben. Sie war sieben Seiten lang und ziemlich schwer. Besonders die mit dem Schachbrett und die mit so einer gesuchten Zahl waren besonders schwierig.  Vorher haben wir uns alle mit Frau Rössing versammelt und haben einen Glückskäfer von ihr bekommen und einen Traubenzucker. Nach der Klausur haben wir uns alle getroffen und sind mit dem Betreuer und Eltern zum Essen in die Mensa gegangen. Es gab Putengulasch und Gemüsesalat, aber die meisten haben Pommes gegessen. In der Zeit haben unsere Lehrerinnen die Klausuren korrigiert. Später war noch einer aus unserer Schule verschwunden. Wir haben die ganze Zeit nach ihm gesucht. Dabei war er die ganze Zeit im AudiMax und hat Mister Bean geguckt. Wir anderen haben dann auch Mister Bean geguckt. Danach war die Siegerehrung. Wir waren alle gespannt und aufgeregt. Dann erfuhren wir, dass unsere Schule den 2. Platz von allen Schulen belegt hat. Da haben wir uns alle sehr gefreut. Fünf Kinder aus unserer Schule haben eine Medaille bekommen. Matti Schoss hat eine Goldmedaille erreicht, Cosmo Conrad und Lili Dieckhoff eine Silbermedaille und zwei, Luzie Dowidat und Jakob Przyibilski eine Bronzemedaille.

Diesen Artikel haben Darja Moshidi und Lili Dieckhoff aus der Klasse 4c geschrieben.

_____________________________________________________________

Schachturnier

Wir haben den 4. Platz erreicht bei dem Schachturnier, das in der Grundschule Heinrichstraße war. Wir hätten aber auch den 2. Platz holen können. Wir haben alle in der letzten Runde so schlecht gespielt und haben alle verloren. Eigentlich dachten wir, dass wir gewinnen würden und waren uns so siegessicher, dass wir uns gar nicht mehr richtig konzentriert haben. Vielleicht waren die anderen aber auch einfach zu gut. Wir fanden das schon ein bisschen doof, dass wir nicht weiter gekommen sind. Auch unser Schachlehrer Herr Zylla fand das ein bisschen schade, aber er war stolz, dass wir die beste Braunschweiger Grundschule sind.

Von den Braunschweiger Grundschulen, die mitgemacht haben, waren wir nämlich am besten.

Wir, das sind:

Lorenz Schmidt (Kl. 3a), Finn Schwerdt (Kl. 3c), Jo