Chronik der Grundschule Comeniusstraße

Ostern 1903 Die Schulgemeinde der Grundschule Comeniusstraße wurde als 5. Mittlere Knabenschule gegründet. Vorerst wurden die 6 Klassen an drei verschiedenen Stellen der Stadt untergebracht, mit dem Bau des Schulgebäudes wurde begonnen.
Herbst 1903 Richtfest altes Bild
2.August 1904 Bezug des Schulgebäudes in der Comeniusstraße
Frühjahr 1905 11 Klassen mit 510 Jungen
1914 1. Weltkrieg, mit der Länge des Krieges wurden die unterrichtlichen Schwierigkeiten größer: es fehlten männliche Lehrkräfte (von 19 Lehrkräften wurden 13 eingezogen).
1915/16 die ersten Lehrerinnen nahmen ihre Arbeit auf.
Ostern 1919 Im Staate wurde nicht mehr nach Herkunft und Stand gefragt, eine Einteilung nach mittleren und unteren Bürgerschulen war nicht mehr notwendig. Unsere Schule hieß ab nun "Volksschule Comeniusstraße Braunschweig".
1925-1930 Auf einem Gebiete war unsere Schule in diesem Jahrzehnt führend: Sie besaß einen Schulgarten, ein Stück Land von etwa 500 m². Wo früher der Garten lag, stehen heute die Häuser der Heinrich-Heine-Straße.
1933-1945 war die pädagogische Arbeit in der Volksschule durch die Diktatur der Nationalsozialisten stark belastet.
1939 2. Weltkrieg: die Schwierigkeiten begannen mit Kriegs- und steigerten sich von Jahr zu Jahr. Luftschutzkurse wurden in der Schule abgehalten, das Gebäude luftschutzbereit gemacht, die Westseite des Kellers in Luftschutzräume umgewandelt, Luftschutzübungen durchgeführt, Nachtwachen (2 Lehrer, 2 Schüler) gestellt.
ab 1943 war an einen geregelten Unterricht infolge des Bombenkrieges nicht mehr zu denken.
ab Sommer 1943 Für die Braunschweiger Schulen lief die Schulverschickung. Jeder Schule wurde ein geschlossener ländlicher Bezirk zugewiesen.
15. Oktober 1944 Durch das beherzte Eingreifen des Hausmeisters Lütge, der in der Nacht, körperlich selbst behindert, auf dem Dachboden und in den oberen Fluren verschiedene Brandbomben und Feuer löschte. Dadurch rettete er das Gebäude und später auch die Turnhalle.
April 1945 Die Amerikaner zogen ein, der Unterricht hörte auf.
10. Sept. 1945 Die Schule wurde wieder geöffnet. Der Unterricht litt unter zahlreichen Hemmungen. Schlimm war die Kohlenknappheit, noch schlimmer Hunger und soziales Elend. Die meisten Familien unseres Schulbezirks wohnten in stark beschädigten Wohnungen, viele in einem Raum, manche in feuchten Kellern, andere unter dem Dach, wo es im Sommer oft glutheiß und im Winter eisig kalt war.
Ostern 1947 44 Jahre lang war unsere Schule eine Knabenschule. Ostern
1947 wurden die ersten gemischten Elementarklassen eingerichtet. Seitdem wurde Jahr um Jahr die Koedukation weiter ausgebaut.
ab 1948 Wiederinstandsetzung des Gebäudes.
1954/55 28 Klassen mit 1157 Kindern, 28 Lehrkräfte (Auslagerung von einigen Klassen, beispielsweise in die Schule Leonardstraße). Die Koedukation war in allen Jahrgängen eingeführt.
1957/58 wurden nur zwei erste Klassen mit 82 Kindern eingerichtet. Auch damals gab es schon dramatische Geburtenrückgänge.
1962/63 Einrichtung der Schulkindergartens im unteren Flur.
01.08.1974 Umwandlung der Volksschule in die Grundschule Comeniusstraße (1.-4. Klasse).
Schuljahr 1976/77 Einrichtung von 2 Vorklassen
1977/78 4 Vorklassen
1993/94 Einführung der vollen Halbtagsschule (Verlässlicher Unterricht von 8.00 - 13.00 Uhr auf der Grundlage eines pädagogischen Konzeptes).
1996 1.Mal Projekt "Junge Kunst", bei dem eine Künstlerin mit den Kindern arbeitet. Die dabei entstandenen Arbeiten werden im Rahmen einer Ausstellung in der Schule gezeigt.
2001 Teilnahme unserer Schule am Rik (Regionales Integrations-
konzept).
Im Schuljahr 200 1/02 startet in der Stadt Braunschweig der Schulversuch "Lernen unter einem Dach", an dem auch unsere Schule teilnimmt. Ziel des Versuchs ist es, das präventive und integrative Angebot sonderpädagogischer Hilfen in der Grundschule auszubauen. Ein besonderer Baustein ist die sonderpädagogische Grundversorgung. Sie beinhaltet die sonderpäda-gogische Förderung in der zuständigen Grundschule von lernbeeinträchtigten und sprachauffälligen Kindern und SchülerInnen mit Verhaltensproblemen. Gleichzeitig soll durch frühzeitige Hilfe und Unterstützung Defiziten vorbeugend entgegen gewirkt werden.
Um das leisten zu können, wurden unserer Schule von der Bezirksregierung Braunschweig 27,5 Sonder-
schullehrerstunden zur Verfügung gestellt.
Februar 2001 Beginn der Kooperation mit dem Kunstmuseum Wolfsburg. Alle Kinder unserer Schule besuchen die Ausstellungen von Gary Hill und Ed Ruscha und erhalten eine qualifizierte, kindgerechte Führung von Mitarbeiterinnen des Museums.
Mai 2003 100-jähriges Jubiläum der Grundschule Comeniusstraße
2007 Comeniusschule wird "Offene Ganztagsschule"
2013 Gewinn des deutschen Schulpreises